Belt and Road führt durch Köln | Scharf, heiß, lecker - die Küche aus Sichuan begeistert Gourmets | Wenn wahre Schätze "ans Licht" kommen - chinesische Textilien im Museum Krefeld

Episode 742 -
Länge: 25min

Belt and Road führt durch Köln | Scharf, heiß, lecker - die Küche aus Sichuan begeistert Gourmets | Wenn wahre Schätze "ans Licht" kommen - chinesische Textilien im Museum Krefeld

Der globale Welthandel wird dynamischer: Die Belt and Road Initiative spielt dabei eine wichtige Rolle. Waren aus Asien erreichen Europa auf dem Schienenweg schneller als bisher. Entlang der neuen Seidenstraße profitieren dann Städte und ganze Regionen durch den Ausbau. Nicht nur wirtschaftlich sondern auch kulturell  wird die neue Seidenstraße das Leben der Menschen verändern. Das bestätigt auch Hendrik Wehlen. Er befasst sich intensiv mit der Handelsroute und gewann so einen Einblick in die Kultur aus Fernost.

Das typische für die Sichuan Küche ist die besonders Schärfe der Gerichte. Aber auch die anderen Geschmacksrichtungen werden angesprochen. Meisterkoch Li Kai stellt bei nihao Deutschland die beliebten Gerichte vor. Übrigens ist er in China ein richtiger Promi - er wurde bekannt als Juror einer Kochsendung. Seine Gäste im Asiapalast Hanau hat er nun zu einem ganz besonderen Abend geladen: „Himmlische Genüsse aus Sichuan“.

Im Deutschen Textilmuseum in Krefeld schlummern wahre Schätze, die nur darauf gewartet haben “ans Licht” zu kommen. Wie z.B. dieses daoistische Gewand aus dem kaiserlichen China. Jetzt ist es endlich soweit. Im Rahmen des Projekts “Ans Licht” widmen sich Experten den vielen wertvollen Stoffen aus der ganzen Welt. Walter Bruno Brix kennt sich vor allem mit ostasiatische Textilien aus. Schon lange wusste er von dem Bestand des Krefelder Museums. Jetzt darf er sich intensiv mit ihnen beschäftigen, und stößt auf regelrechte Schätze.Es ist kein Zufall, dass die chinesischen Textilien gerade in Krefeld gelandet sind. Denn die Geschichte der Stadt ist eng mit der Seide - und damit auch mit China - verbunden...

Martina Siebert ist seit ihrer Jugend begeistert von der chinesischen Kultur. Die Sprache und die fernöstlichen Traditionen prägten auch ihren beruflichen Werdegang. Als Sinologin beschäftigt sie sich intensiv mit der Tier und Pflanzenwelt in China. Die ganz besonderen Zeichen dafür waren auch für Sie lange ein Mysterium. Ihr Wissen über die einzigartigen Monographien teilt sie nun, wie hier bei diesem Vortrag in Frankfurt

Personen
Tobias Ufer (Moderation)
Kai Li
Walter Bruno Brix
Dr. Annette Paetz
Themen
Wirtschaft
Kunst
Kultur