Das China Light Festival im Kölner Zoo - 25.000 LEDs begeistern die Besucher | "Inky Bytes" - Tradition und Digitalisierung treffen Aufeinander | Die neue Seidenstraße: Ist der der Schienenweg wirklich eine Transportalternative zur Luft- oder Seefracht?

Episode 738 -
Länge: 29min

Das China Light Festival im Kölner Zoo - 25.000 LEDs begeistern die Besucher | "Inky Bytes" - Tradition und Digitalisierung treffen Aufeinander | Die neue Seidenstraße: Ist der der Schienenweg wirklich eine Transportalternative zur Luft- oder Seefracht?

Eine chinesische Terrakotta-Armee als Lichtensemble. Das ist nur eine von 58 faszinierenden Licht-Installationen des China Light Festivals. Bereits zum zweiten Mal können die Besucher des Kölner Zoos die Kunstwerke bewundern, die 25 Künstler in über 5000 Arbeitsstunden erstellt haben. Insgesamt wurden 25.000 LED Lichter in den rund 1.000 Figuren verbaut. Figuren, die vorallem traditionelle chinesische Symbole darstellen. Wie der Karpfen - ein Symbol für Wohlstand. In der Heimatstadt der Künstler, in Zigong , werden jedes Jahr zahlreiche Karpfen in verschiedenen Formen kreiert. Einige davon haben ihren Weg nun nach Köln gefunden, denn auch in Deutschland haben die chinesischen Lichtinstallationen mittlerweile eine ganz eigene Tradition.

„Inky Bytes": Tuschespuren im Digitalzeitalter“: Im Rahmen der China Time 2018  in Hamburg, wurde die Ausstellung konzipiert.  Das Museum für Kunst und Gewerbe hat Künstler dazu eingeladen das  Thema "Digitalisierung und Urbanisierung" mit der chinesischen Tuschetradition  zu verbinden. Herausgekommen sind ganz besondere Exponate, die die Moderne mit der Vergangenheit verbinden. 

Jeder dritte Seecontainer im Hamburger Hamburger Hafen kommt aus China oder geht dorthin. Und auch der Landweg wird immer wichtiger. So wie die Logistiker von TCO Transcargo verschicken immer mehr Hamburger Unternehmen ihre Güter mit der Bahn über die neue Seidenstraße.

Feng Shui ist die Anwendung der daoistischen Prinzipien auf den Raum. Peter Fischer ist Leiter des Feng-Shui-Centers Berlin und berät Privatpersonen und Firmen zur Standortwahl und Raumgestaltung, um die Wirkung des Raumes auf den Menschen optimal zu nutzen. Außerdem bietet er Fortbildungen für Architekten an. 

Personen
Marco Ammer (Moderation)
Christopher Landsberg
Tingting Zhong
Wibke Schrape
Thomas Wolnewitsch
Themen
Wirtschaft
Kunst
Kultur
Tradition